Vorstand

Vorstandsvorsitzender
Dr. Christoph Brüssel

Erfahrung in Medien, als Unternehmer und in der Politik

Dr. Christoph Brüssel hat Rechtswissenschaften und Politik studiert. Er promovierte berufsbegleitend 1990 in Medienwirtschaftswissenschaften. Er arbeitete als Korrespondent und Moderator in  Radio und TV bei privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern wie WDR, NDR, ZDF, SAT.1 und Pro7. Später produzierte er als Unternehmer bekannte Talkshows für SAT.1, Gameshows für RTL und Samstagabend-Shows für die ARD sowie deutsch-amerikanische TV-Spielfilme, die in mehr als 30 Ländern ausgestrahlt wurden.

In der Politik ist er seit mehr als 30 Jahren in verschiedenen Funktionen auf Landes- und Bundesebene aktiv tätig.

Dr. Brüssel war von 2005 bis 2009 zudem Bundesvorsitzender des Bundesverbandes unternehmerischer Mittelstand VSG (13.000 Mitgliedsunternehmen).

Er ist Vorstand der Stiftung Senat der Wirtschaft und zugleich des Senat der Wirtschaft e.V. International ist er Mitglied des Vorstandes des Senate of Economy Europe.


Mitglied des Vorstands
Dieter Härthe

Schon mehr als 40 Jahre ein Arbeitsleben für das Gemeinwohl und die Interessen von Mittelstand und Wirtschaft

Nach einer Handwerkslehre zum Autosattler trat Dieter Härthe für einige Jahre in den väterlichen Betrieb ein und absolvierte danach eine Ausbildung zum Kaufmann. Dann kam die Wehrdienstzeit und schon hier startete er seine Karriere als Verbandsvertreter. Er wurde Beauftragter der Wehrpflichtigen im Vorstand des Deutschen Bundeswehrverbandes.

Schon in den frühen siebziger Jahren gründete Dieter Härthe ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen für Marktforschung und Marketingleistungen. Heute noch betreibt er als Geschäftsführender Gesellschafter mit der härtheCONTENT GmbH ein mittelständisches Unternehmen für Marketing und Medien.
In dieser Selbständigkeit erkannte er die Lücke bei der Vertretung kleiner und mittlerer Unternehmen und gründete bereits 1975 den VSG Verband der Selbständigen und Gewerbetreibenden. Bis 2004 blieb Dieter Härthe Vorsitzender.

Bereits 1977 erfolgte die nächste Stufe der Organisation von Interessen im Mittelstand. Dieter Härthe suchte eine Lösung für das damals erkennbare Defizit an guter Beratung bei kleinen und mittleren Unternehmen. So initiierte er das Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und -forschung (IBWF). Auch heute noch sind darin mehr als 1000 Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer, Steuer- und Rechtsberater organisiert.

Der weiter wachsende Bedarf nach mittelständischer Interessensvertretung führte 1981 zur Vereinigung mit weiteren 7 Verbänden und zur Gründung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) als Dachverband. Härthe war von Beginn an bis 2002 Hauptgeschäftsführer des BVMW. Unter seinem Management wuchs der Verband auf mehr als 50.000 Unternehmensmitglieder. Über die Mitgliedsverbände repräsentierte der BVMW bis zu 150.000 Unternehmer. Hier startete er auch bereits 1996 den ersten Wirtschaftssenat in Deutschland, aus dem der heutige Senat der Wirtschaft hervorgegangen ist.

Von 2003 bis Ende 2009 war er Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA).

International ist er Vorstandsvorsitzender des Senate of Economy International (SoEI), dessen deutsche Sektion der Senat der Wirtschaft ist.

Dieter Härthe vertritt als Honorargeneralkonsul die Republik Senegal in Hamburg und Schleswig Holstein. Für seine Verdienste für den wirtschaftlichen Mittelstand verlieh ihm Bundespräsident Roman Herzog 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande, das durch den amtierenden Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt überreicht wurde.


Mitglied des Vorstands
Dipl.-Ing. Norbert Streveld

Ingenieur – Unternehmer – Coach

Norbert Streveld gründete in seiner 20-jährigen Karriere als Führungskraft im Mittelstand, davon 12 Jahre in Geschäftsleitungen, ein Unternehmen für Executive Management Dienstleistungen und Executive Coaching; später zudem als Co-Founder eine Sozietät mit den Themen Personalentwicklung und Coaching.
Er startete als Diplom-Ingenieur und Trainee in einem Familienkonzern, danach folgten vielfältige Funktionen und Stationen in verschiedenen Branchen, u.a. als CEO eines zuvor insolventen mittelständischen Produktionsunternehmens.
Bis dato unterstützt er Unternehmerinnen und Unternehmer, die Rahmenbedingungen für Wertschätzung, Diskussionskultur, Innovation, Transformation, Diversität und Nachhaltigkeit zu schaffen. 
Er ist überzeugter Europäer und gründete u.a. die Initiative BERUFSBUILDER für Akademikerinnen und Akademiker auf dem Weg in das Berufsleben.
Er ist Jahrgang 1968, verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn, gesellschaftlich engagiert, u.a. als Juror im StartUP-Wettbewerb der bayerischen Landesregierung und seit 2014 im Senat der Wirtschaft Deutschland.
Am 19. Februar 2021 wurde Norbert Streveld von der Mitgliederversammlung zum Vorstandsvorsitzenden gewählt.