Zukunftsinstitut Gesundheitswirtschaft

Der Senat der Wirtschaft und der Club der Gesundheitswirtschaft haben im Jahr 2016 das gemeinwohlorientierte Zukunfts­institut Gesundheitswirtschaft gegründet. Das Zukunftsinstitut Gesundheits­wirtschaft leistet einen Beitrag zur ­Weiterentwicklung der Gesundheits­wirtschaft. Es ist gemeinwohlorientiert und verfolgt keine Gewinn­absichten. Das Zukunftsinstitut arbeitet nicht nur analytisch, sondern auch konkret lösungsorientiert. Ein erster Forschungskomplex heißt: „Gesunde Gesellschaft 2030“. Die Inhalte und Anliegen sind gemeinwohlorientiert. Das Zukunftsinstitut stellt seine Verpflichtung der Öffentlichkeit gegenüber glaubwürdig und deutlich erkennbar in der Außenwahrnehmung dar.

Das Institut ist unabhängig und überparteilich. So versteht das Zukunftsinstitut den Begriff Gesundheitswirtschaft: Sie ist dienstleistungsorientiert, schafft Transparenz und orientiert sich an evidenz­basierten Qualitätsstandards. Patienten und Nutzer werden primär als eigenverantwortliche und autonome Personen gesehen. Die Gesundheitswirtschaft ist ein ­Wachstumsmarkt und kein Feld der Kosten­dämpfung. Gesundheits­wirtschaft schafft gesundheitliche, materielle und ethische Werte. Ihr wohnt eine ­innovative Kraft inne; ihr Kennzeichen ist der Wettbewerb um Ideen und ­Lösungen.Gesundheitswirtschaft steht für Freude an der Veränderung und für den Wett­bewerb verschiedener Versorgungs­modelle zum Wohle der Patienten. Das Institut Gesundheitswirtschaft sieht es als wesentliche Aufgabe an, seine ­Projekte, Forschungen und Erkenntnisse sowie Aktivitäten in der Öffentlichkeit darzustellen. Dies erfolgt regelmäßig in Form von wissenschaftlichen Publi­ka­tionen, auf der Internetseite, in einem Newsletter und im Rahmen von ­Tagungen.

Die Webseite des Zukunftsinstitutes finden Sie hier: www.zukunftsinstitut-gesundheitswirtschaft.de